<< zurück zur Übersicht

Muss ein Testament handschriftlich verfasst werden oder kann es auch maschinengeschrieben sein?

Das Testament muss in jedem Falle vollständig handschriftlich verfasst oder notariell beurkundet werden. Außerdem müssen die Worte „letzter Wille“ oder „Testament“ am Kopf stehen und Datum, Ort und Unterschrift sollten nicht fehlen. Bei der Wortwahl im Testament muss man sehr vorsichtig sein, da im Zweifel jeder einzelne Begriff entscheidend sein kann. So bestehen grundlegende Unterschiede zwischen „Vererben“ und „Vermachen“ oder zwischen „Nacherbe“ und „Schlusserbe“. Notarielle Hilfe ist daher unbedingt zu empfehlen.
 

.